Retromopszucht vom Bromberg
Aktuelles

Aktuelles

Hier werden wir in loser Folge Neues und Interessantes berichten. Reinschauen lohnt sich also.


8. Juni 2019

Hunde sind keine Knetmasse... - ein Appell anlässlich der aktuellen Dikussionen um ein Zuchtverbot für den Mops

Es gibt aktuell über 340 Hunderassen, die sich in Größe und Aussehen, aber auch in Charakter und Temperament unterscheiden.

So sind natürlich im Rahmen eines Rassebildes vor allem zunächst Größe und Aussehen beschrieben - wobei immer Spielräume in der Interpretation dieser Beschreibungen bestehen, was letztendlich in den Showzuchten bedauerlicherweise die Überbetonungen einzelner Punkte hervorbrachte, unter denen die Rassen heute leiden. Die einen mehr, die anderen weniger.

Wenn man in der Zucht vom Charakter oder Wesen einer Rasse spricht, so meint man damit bestimmte, in der Rasse gefestigte Eigenschaften, die man als zukünftiger Halter bei seinem Hund erwarten darf - aber eben auch beachten muss, wenn man mit dem Hund glücklich sein will und auch seinen Hund seinem Wesen gerecht werdend halten möchte. - Dieser Umstand ist sicher nicht weniger wichtig als das äußerliche Rassebild, was viele Laien bis heute nicht verstanden haben, die sich einen Rassehund nur nach dem äußeren Erscheinungsbild aussuchen und dann mit seinen charakterlichen Eigenarten nicht zurechtkommen.

Der Charakter und das Wesen werden bestimmt durch die Geschichte der jeweiligen Rasse - so ticken Hütehunde völlig anders als Schutzhunde oder Jagdhunde, eben weil sie für völlig verschiedenen Lebensumstände so gezüchtet wurden. Und so unterscheiden sich auch die Gesellschaftshunde wiederum von Gebrauchshunderassen erheblich. Sonst könnte man ja quasi mit jedem Hund alles bewerkstelligen und es wären niemals so viele verschiedene Rassen durch die Zucht entwickelt worden. Die jahrhundertelange Ausrichtung der Rassen auf bestimmte Ziele formte auch ihr Wesen.

Was passiert, wenn man das Wesen einer Rasse nicht sorgsam behütet? Malcolm B. Willis - einer unserer großen Genetiker (eines seiner vielbeachteten Fachbücher heißt: Genetik der Hundezucht) gibt darauf die Antwort, dass das Wesen einer Rasse nur bis zu 30% vererblich sei. Deswegen ist es so wichtig, die erwünschten Eigenschaften sorgsam zu behüten. Dies berührt im Besonderen die Gebrauchshunde, die ursprünglich lebensnotwendig ihre Spezialbegabungen besitzen mussten.

In der Erkenntnis dieser Umstände liegt aber eben auch die Fehlentscheidung, dass man im 18. Jahrhundert dachte, man täte gut daran, alle Rassen strikt nur noch innert der eigenen Rasse weiterzuzüchten. Man schloss die Zuchtbücher, ohne zu wissen, dass die Rassen ab diesem Zeitpunkt unweigerlich genetisch verarmen würden. (Genetische Verarmungen gehen aber unweigerlich mit einem Verlust an Fitness und Gesundheit der Rassen einher.)

Blutauffrischungen durch Vertreter anderer Rassen wurden ab da nur noch unter der Hand oder in Notzeiten durchgeführt. So auch beim Mops, der nach dem Krieg mangels Zuchttieren in Deutschland die Einzucht des Pinschers erfuhr.

Leider wurde danach in den Mops-Vereinen strikt auf Nasenlosigkeit und gedrungene Körperformen selektiert, da Züchter und Käufer offenbar hemmungslos dem sogenannten Kindchenschema (kindlich anmutende runde Formen) frönten. Was besonders ungut war, da der Mops in seiner weltweiten(!) Existenz auf ganzen 50 Ausgangstieren beruht, wie es eine Studie des Imperial College in London für die 10000 Möpse in seinem Mutterland England belegt.

Es ging und geht also genetisch bei der Rasse Mops enorm eng zu!

Wie bekannt ist, tritt unsere Zuchtstätte seit weit mehr als einem Jahrzehnt deswegen für eine gelenkte, nonterminale und diskontinuierliche Einzucht von klar definierter Fremdrasse (derzeit Parson Russell, Pinscher und Beagle) unter Rückzucht auf den Mops ein, um einerseits dem Mops ein beschwerdefreies Leben ohne Qualzuchtmerkmale zu ermöglichen - andererseits aber auch das Bild des Mopses ohne Übertreibungen ebenso zu erhalten wie sein einzigartiges Wesen. Dies wurde und wird bis heute vom VDH abgelehnt und als Unding abgetan, obwohl zum Beispiel eine genetische Fachperson wie Frau Professor Sommerfeld-Stur aus einem Artikel von 10/2014 im Hundemagazin WUFF so zitiert wird: "... wenn in einer geschlossenen Population, wie es eine Hunderasse ist, Gene verloren sind, dann ist das ein unwiderruflicher Verlust. Die einzige Möglichkeit, verlorene Gene wieder zu bekommen ist eine Einkreuzung."

Unser Zuchtweg ist absolut nicht neu - wurde aber im Großen und Ganzen wegen eben des alten Fehlers von Hundezüchtern in einer Zeit, wo man von Genetik oder auch Populationsgenetik gar nichts wissen konnte, schlicht und einfach versperrt.

Als ich meinen "neuen" alten Weg der Öffentlichkeit vorstellte, prallte mir blanke Ablehnung der Mopszüchter und -liebhaber entgegen, weil man befürchtete, einen Mops mit Terriercharakter zu erhalten. Der Anteil der Fremdrasse wurde aber zugunsten des Mopsanteiles auch immer wieder verdrängt. Nicht jeder Hund einer Rasse trägt zudem gleich hoch die speziellen Veranlagungen seiner Rasse (deswegen werden ja beispielsweise im Jagdgebrauch Tauglichkeitsprüfungen abgehalten und die "unbegabten" Hunde ausgesondert), sodass man auch hier eine Wahl treffen kann. Der Mops, der ja nie ein spezialisierter Arbeiter, sondern stets lediglich Begleiter war, hatte hier nichts zu verlieren - außer seiner liebenswürdigen, sanftmütigen Unspezialisiertheit. Er gewann aber an Atemkapazität und Agilität, sowie an mehr funktionabler Körperlichkeit insgesamt, wie weniger runden Köpfen mit mehr Schnauze, offeneren Nasenlöchern, tieferen Augenhöhlen, längeren Hälsen, längeren Rücken, längeren Beinen und strafferem Bindegewebe. Wobei auch jene Tiere , die nicht an die sehr deutliche Schnauzenverlängerung herankommen, ebenfalls deutlich gesundheitlich von all den anderen Positiva profitieren, weil Schnauze allein eben auch kein gesundheitlicher Garant mit Alleinstellungsmerkmal zu sein vermag. Da letztlich immer wieder auf die Rasse Mops zurückgekreuzt wurde, blieb unserem Bromberger Retromops dabei absolut sein liebenswertes Mopswesen erhalten.

Sie fragen sich nun, warum ich all dies vor Ihnen ausbreite...

Nun - die neuen Entwicklungen in unserem europäischen Nachbarland und der auch hier immer lauter werdende Schrei nach einer "Ad-hoc-Veränderung" der Mopssilhouette widerspricht all dem Vorerwähnten, WEIL HUNDE KEINE KNETMASSE SIND. Zuchtlaien mögen sich das Ganze recht simpel vorstellen - das ist es aber eben nicht! So kann man keine Rasse retten - man zerstört sie. Dies scheint besonders den Zuchtlaien ganz und gar nicht klar zu sein! Zucht unter Berücksichtigung aller wichtigen Aspekte braucht vernünftige Voraussetzungen und vernünftige Vorgaben (und dazu würde halt zunächst Mopszucht mit Fremdeinfluss auf Möpse mit bis zu 30% Schnauzenanteil gehören, die fallen nicht einfach vom Himmel) und erst dann weitere Ziele in vernünftigen Zeitspannen.

Eine Rasse, die auf 50 Einzeltiere zurückgeht und mit großer Wahrscheinlichkeit zu 40% eine tödliche Krankheit wie die PDE in sich trägt, kann man nicht auf ein einzelnes Merkmal (Schnauze) hin auf Biegen und Brechen selektieren!

Nochmals: Wir haben, unter Berücksichtigung aller oben ausgeführter Punkte, bereits die Mehrzahl der Hunde mit Schnauzenanteilen bis knapp unter 30%, einige mit weniger Schnauze, die trotzdem bislang bei guter Gesundheit sind. Hunde, die damit nachweislich gut und gesund leben - dabei aber eben auch noch mopstypisch sind. Dies zu erreichen muss meiner Ansicht nach zunächst das Ziel für den gesamten Mopsbestand sein (und auch sein dürfen), um eine breite Basis für den nächsten Schritt der Weiterzucht zu erhalten. Sonst werden wir den Mops genetisch schlicht verlieren, obwohl es diesen Weg ja gibt.

Der Mops muss es uns allen (Züchtern, Käufern und Gesetzgebern) wert sein, besonnen und sachlich, aber entschlossen mit der Misere umzugehen und sie so zu bewältigen.

Von Zuchtlaien würde ich mir hingegen wünschen, dass sie nicht im Brustton der Überzeugung - aber ohne jegliches Hintergrundwissen - Äußerungen tätigen und Forderungen stellen, die sie bei Kenntnis aller Fakten so nicht vertreten würden.

Dass sich etwas ändern muss, steht fest - aber das Kind mit dem Bade auszuschütten hat noch nie etwas Gutes hervorgebracht. Sich gar den Tod einer sehr alten Rasse zu wünschen, die auch Kulturerbe der Menscheit ist, halte ich für unverzeihlich - weil es einen guten und gangbaren Ausweg gibt!

Unsere Zucht "vom Bromberg" wird - wie immer - innovativ vorweg gehen. Wir werden in unseren Verpaarungen mutig voranschreiten. Sie können sich auf uns verlassen - wir tun was wir können. Mit Umsicht, Liebe und Verstand! Versprochen!


20. März 2019

Allen Besuchern unserer Seite wünschen wir ein frohes, gesundes und friedvolles Osterfest!


6. März 2019

Post auch von Oskar (Pim vom Bromberg) und Familie Böwing - ist er nicht ein toller ausdruckstarker Bursche?!


2. März 2019

Post von Nepomuk (Uno vom Bromberg) von Familie Hochweis-Müller. Nun sind die Kleinen schon ein halbes Jahr alt und langsam werden aus den Kindern Leute.


25. Februar 2019

Der süße Franz (Urbas vom Bromberg) von Familie Van Alst-Schubert verdingt sich als Putzhilfe ;) .


8. Februar 2019

Und noch mal ein Geburtstagskind mit nun schon 12 Jahren. Balko von Familie Kinner ist immer noch lustig und fidel und bereitet seinen Menschen nach wie vor viel Freude.


5. Februar 2019

Unsere Uljana vom Bromberg aka Amelie, die nun in der Schweiz bei Familie Weidemann wohnt, wird immer hübscher!


31. Januar 2019

Heute vor 12 Jahren wurden bei uns wundervolle kleine Retros geboren - Poldi (Minna vom Bromberg) war einer dieser Welpen. Sie ist immer noch die Freude von Familie Förster-Pohl. Hier sieht man sie mit dem neuen Kater der Familie.


24. Januar 2019

In den letzten Tagen haben uns wieder Grüße von unseren Brombergern erreicht, wir danken recht herzlich für die Bilder:

Amelie (Uljana v. Bromberg) grüßt aus der Schweiz
Amelie (Uljana v. Bromberg) grüßt aus der Schweiz


Kalle (Utz v. Bromberg) sendet Grüße
Kalle (Utz v. Bromberg) sendet Grüße
Auch Udette v. Bromberg grüßt lieb.
Auch Udette v. Bromberg grüßt lieb.
Und das ist unser Bayer Franzl (Urbas v. Bromberg)
Und das ist unser Bayer Franzl (Urbas v. Bromberg)
Lucie (Utta v. Bromberg), unsere Finnin
Lucie (Utta v. Bromberg), unsere Finnin
Der Nepomuk (Uno v. Bromberg)
Der Nepomuk (Uno v. Bromberg)

7. Januar 2019

Grüße von Gizmo (Oskar v. Bromberg) - was für ein tolles Gesicht!


6. Januar 2019

Bilder von unseren Welpen - die nun schon zu langbeinigen Youngstern heranwachsen. Bitte auf die Fotos klicken, um sie ganz zu sehen.


31. Dezember 2018

So - der letzte Tag des Jahres 2018 ist da und wir wünschen allen Besuchern unserer Seiten, allen Freunden und Bekannten, all jenen, die einen Bromberger von uns bekamen und allen, die noch sehnsüchtig auf einen warten, sowie unseren Mitzüchtern im Züchterkreis für den Retromops einen guten Rutsch und ein tolles, gesundes und behütetes Jahr 2019.


21. Dezember 2018

Liebe Freunde, Bekannte und Besucher unserer Seiten,

es geht auf Weihnachten zu und es ist Zeit einen Blick zurück zu werfen, auf das Jahr 2018....

Es war das Jahr, wo wir mit großer Freude wieder einen Wurf aufgezogen haben. Unsere 7 Welpen, die uns Bärbel nach Conrad geboren hat, haben uns eine lebhafte und natürlich auch arbeitsreiche Zeit beschert und sie haben wunderbare Menschen gefunden, mit denen sie ihre Jahre verbringen werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Interessenten an unseren Hunden, insbesondere natürlich bei jenen, die voller Vertrauen und Geduld auf IHREN Hund von uns gewartet haben. Es war uns ein Vergnügen Sie in den Wochen der Aufzucht alle täglich mit Bildern und Berichten auf dem Laufenden zu halten. Sie alle bei uns begrüßen zu dürfen und Ihnen einen unserer Schätze anzuvertrauen, ist uns eine Ehre gewesen.

Und noch ein Highlight, erhellt uns das Jahr. Wir fanden unsere wunderschöne Paula, die mittlerweile erwachsen ist und alle Gesundheits- und Genuntersuchungen mit Bravour bestanden hat. Auch ihr Typus ist genau das, was wir uns versprochen hatten. Die Rassen zur Einzucht in unserer Zucht werden nun also um den Beagle erweitert. Wir erwarten uns von Paula eine Bereicherung der Zuchtbemühungen in unserer Bromberger Retromopszucht.

Für immer verlassen hat uns unsere wunderbare Agathe im hohen Alter von 15 Jahren. Der sehr heiße Sommer hat ihr natürlich zugesetzt -aber ihr Alter war ja auch schon fast biblisch zu nennen. Nach einem Schlaganfall, dem gleich noch ein zweiter folgte, haben wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen - und so wurde sie in meine Hände geboren und ist in meinen Armen gestorben. Anderthalb Jahrzehnte geben uns Anlass dazu, Dankbarkeit für eine so lange und gute Zeit mit ihr zu empfinden.

So werden wir nun mit unserer kleinen Schar ein gemütliches Weihnachtsfest verbringen und es uns allen gut gehen lassen. Wir wünschen an dieser Stelle allen Besuchern unserer Seiten fröhliche, aber auch gemütliche Weihnachten - ohne Stress und mit ganz viel Freude. Und wir bedanken uns ganz herzlich für das Interesse, das unserer Zuchtstätte vom Bromberg entgegengebracht wird - das macht uns ehrlich unglaublich stolz.

Unser besonderer Dank geht an alle lieben Menschen, die einen Hund von uns bekommen haben und über all die vielen Jahre liebevoll Kontakt zu uns gehalten haben - das bedeutet uns viel!

Ganz herzliche Grüße von den Kleinschmidts und den Bromberger Moppeln aus Neuenrade


9. Dezember 2018

Wir gratulieren heute unserer bezaubernden Bärbel zu ihrem zweiten Geburtstag. Inzwischen ist sie ja 7-fache Mutter und hat diese Aufgabe voller Freude und Vertrauen mit uns gemeistert.


6. Dezember 2018

Heute hat unsere supersüße Paula Geburtstag - 1 Jahr ist sie nun alt. Wie schnell die Zeit vergangen ist.


1. Dezember 2018

Wir wünschen unseren Website-Besuchern von Herzen eine frohe und besinnliche Adventszeit.


23. Oktober 2018

Heute haben wir Post von drei Bromberger Geburtstagskindern, die ihren 11. Geburtstag feiern. Vielen Dank an Anne Gross (Paul "Lasse vom Bromberg") und die Familien Sereti (Nici "Lisabet vom Bromberg") und Elberzhagen (Mona "Madita vom Bromberg) für die Bilder. Alle drei sind noch gesund und munter. Das freut uns sehr!


9. Oktober 2018

Post von einem weiteren Bromberger: Theo (Quattro vom Bromberg), Besitzer sind die Eheleute Laitschek, lässt es sich in "seiner" Firma in Klein-Winternheim gutgehen und bekleidet dort den Sonderposten des Wursttechnikers.

Wer sich das einmal genauer ansehen möchte, klickt auf's Bild.


11. September 2018

Heute haben wir Post von Mo vom Bromberg bekommen - er sendete uns Bilder von seinem Tirolurlaub mit seinen Menschen. Seine Besitzer Herr und Frau Sendzik berichten, dass er auch mit 7 Jahren noch quicklebendig und neugierig wie ein Welpe sei und so jeder Urlaub mit ihm etwas Besonderes ist.

Vielen Dank für diesen lieben Gruß!



5. August 2018

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines, dies eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses Blatt allein, war Teil von unserem Leben, drum wird dies Blatt allein, uns immer wieder fehlen.

Nach einem mehr als 15-jährigen Leben voller Liebe, Geduld, Großmut und Freundlichkeit jedem Wesen gegenüber, ist unsere Agathe vom Bromberg über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir sind unendlich traurig und doch gleichzeitig dankbar für diese einzigartige Hündin. Sie wurde als erster aller Bromberger Welpen in meine Hände geboren und ist in meinen Armen gestorben.


7. Juli 2018

Ein liebes Hallo aus dem Wald, wo wir täglich unsere Hunderunden machen - mit einem Teil unserer kleinen Bande. Für's Foto musste ich sie anleinen, sonst bekommt man die Flitzpiepen nicht zusammen auf ein Bild.... Auch bei den sehr sommerlichen Temperaturen derzeit haben unsere Hunde keinerlei Atemprobleme. So muss das sein!


20. Juni 2018

Ein kleiner Gruß von unseren Mädels...


1. Juni 2018

Wir haben wieder Post bekommen. Viele schöne Bilder sendete Frau Eilers von ihrem Charly (Nemo vom Bromberg). Danke, dass wir sie hier zeigen dürfen. Charly ist nun schon 6 Jahre. 


29. Mai 2018

Heute hat der beste, schönste und liebste Hundemann der Welt Geburtstag und muss 13 Kerzen auspusten. Lieber Conrad, bleibe uns noch lange so fit erhalten und hab Spaß an Deinem Rudel. Du bist ein riesengroßer Schatz! Wir freuen uns jeden Tag über Dich.


21. April 2018

Post von einem Bromberger. Frau Eilers Charly (Nemo vom Bromberg) ist jetzt 6 Jahre und ein gesunder, springlebendiger kleiner Charmebolzen. Außerdem ist er - wie man auf dem Foto sieht - ein Mops mit Profil.  


18. April 2018

Heute war ein wunderbarer Sonnentag und wir haben den Brombergern frische Rinderknochen zum Zähneputzen spendiert. Alle waren glücklich damit beschäftigt, vom jüngsten bis zum ältesten Möpschen, das auch mit fast 15 Jahren noch am Knochen nagt. :)


5. April 2018

Heute einfach mal ein kleiner Gruß von Lotta und Bärbelchen. Sind sie nicht schlicht bezaubernd?


31. März 2018

Wir wünschen allen Bekannten, Freunden und Besuchern unserer Webseite ein frohes Osterfest.


27. März 2018

Post aus Niedersachsen von Tomte vom Bromberg, den sein Frauchen Jessica Hahn Oskar ruft. Oskar wird als willensstark und charmant beschrieben und versteht sich mit dem Mops der Mutter von Frau Hahn ausgezeichnet - wie man ja sieht. Was für ein Prachtkerl!


12. März 2018

Für alle Bärbelfans heute ein paar aktuelle Bilder. Sie befindet sich bei bester Gesundheit und gibt momentan den Babysitter für unsere Jüngste. Alle Untersuchungen haben gute Ergebnisse erbracht und wir warten nun gespannt auf ihre Hitze.


28. Februar 2018

Wir stellen unsere Nachwuchshündin unter "Unsere Hunde" vor. Ist sie nicht ein kleiner Schatz? 


27. Februar 2018

Auch das Schweizer Hundemagazin geht auf das Thema Kurzköpfigkeit ein und benennt den Retromops als Ausweg. Mit einem Klick auf's Bild geht es zum Artikel.


15. Februar 2018

Unsere wunderschöne Queenie vom Bromberg grüßt aus dem Skiurlaub in Tirol, wo sie mit Familie Selbach den Schnee geniesst. Ist sie nicht wirklich wie gemalt?


14. Februar 2018

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite, besonders aber unseren Hundeeltern und denen, die es werden wollen einen wunderschönen Valentinstag!


8. Februar 2018

Auch mit 11 Jahren ist Emil (Felix vom Bromberg) noch fit wie ein Turnschuh, immer zu einem Spaß aufgelegt und der Goldschatz von Familie Mason. Seine Äuglein sind auch in diesem Alter noch blitzblank.


30. Januar 2018

Post aus der Oberpfalz von Familie Estermann und Ranja vom Bromberg, genannt Paula. Die Süße ist der Schatz der ganzen Firma - mag sich aber auch abends gemütlich in die Kniekehle kuscheln...


27. Januar 2018

Mara - vormals Manja vom Bromberg - von Familie Griem aus Norddeutschland. Die süße Maus scheint den Spruch "Nimm zwei" verinnerlicht zu haben. :)


25. Januar 2018

Post von Ruby vom Bromberg

Frau Früstück aus Bünde schreibt:

Lotte (Ruby vom Bromberg) geht es prächtig. Wir gehen zum Trick Dog in die Hundeschule. Nachdem sie die Kommandos der Begleithundeprüfung beherrscht, wird es Zeit für Kopfarbeit. Sie liebt dieses Training und kann schon so unsinnige Dinge wie Schäm dich, sprich, Peng (toter Hund) u.v.m. . Sie ist super verschmust und läuft aber auch mal 1/2 Stunde neben dem Fahrrad her. Einen besseren Hund kann ich mir nicht wünschen. Lotte ist einfach toll. Schön, dass Sie weiter züchten. Von diesen Hunden kann es nicht genug geben.

Liebe Grüße
Kathrin Früstück


11. Januar 2018

Auch Deutschlandfunk Nova greift das Thema Atemnot bei Möpsen und Bulldoggen auf. Der Retromops bietet den dort geforderten Ausweg der Auszucht in Fremdrasse schon seit über einem Jahrzehnt...


9. Januar 2018

Post von Familie Schrötters Paulchen. Pauli ist immer lieb, manchmal etwas eigensinnig, liebt Menschen, Hunde und Katzen, sein Futter und Urlaub am Meer...


4. Januar 2018

Es ist ein Skandal.

Am Freitag, den 22. 12.2017 wurde in der Süddeutschen unter der Rubrik "Wissen" ein Artikel veröffentlicht, zum Thema "Atemluft für den Mops". Hierzu wurde auch ich interviewt. Mein Statement im Sinne des ZKR Retromops plädierte natürlich ganz eindeutig für den Mops unter Einfluss von Fremdgegen, der durch seine weit weniger gedrungenen Körperformen wieder ein Leben in Gesundheit zu führen fähig ist.
Eine Frau Dr. Helga Eichelberger hingegen - Ihres Zeichens "Obfrau für Wissenschaft und Forschung" - sagt für den VDH: "man solle wieder mehr in der Mittelklasse züchten"? Was meint sie damit? Zudem will sie uns weismachen, dass ein angeblicher Belastungstest (bei dem Möpse sachte spazieren gehen können müssen) angeblich in der Lage sei, die Situation des Mopses
grundlegend zu verbessern... - sorry: Das ist einfach lächerlich. Das beweisen viel zu viele Tiere, die im Stundentakt in den Kliniken landauf, landab zurechtoperiert werden müssen.
Herr Professor Dr. vet. med. Distl (Direktor des Instituts für Tierzucht und Vererbungsforschung an der Tierärztlichen Hochschule Hannover) "will niemanden verdammen" - ach nein? Das braucht er auch gar nicht. Wir haben nämlich ein - soweit ich weiß - gültiges Tierschutzgesetz. Einschließlich eines Tierschutzparagraphen, der sich explizit mit der Qualzucht von Tieren beschäftigt... Wie dem auch sei, er erkennt wie bereits viele Genetiker und in weiten Teilen die Tierärzteschaft, die Zucht des ZKR Retromopses als gelungen an.
Ich frage mich wie eine Frau Dr. Eichelberger (schreibt auch Bücher darüber, wie man Hunde "erfolgreich auf Gesundheit und Schönheit" züchtet) dazu kommen kann, Hunden, die offensichtlich an einem züchterisch herbeigeführten Qualzuchtmerkmal mit erheblichem Leidensdruck kranken, lediglich eine graduelle Milderung ihres lange bekannten Leidens zuzugestehen?
Es scheint sich so gut wie NICHTS in den Köpfen der Verbandzuchten des VDH getan zu haben. Ich hoffe sehr, dass die Tierärzteschaft endlich mit Grundsatzmaßnahmen auf die Barrikaden geht - anders scheint nichts zu bewegen zu sein!


Neujahr 2018

Post von Ronda vom Brombergs Familie Kölle.

Ronda ist jetzt fast 5 Jahre und ist rank und schlank, fit, sportlich und gesund. Dabei vollkommen liebenswürdig zu Mensch und Tier und die Freude von Familie Kölle aus Süddeutschland. - Da geht einem doch das Herz auf!


Silvester 2017

Zum Jahreswechsel möchten wir uns herzlich bei allen unseren Freunden, Bekannten und besonders bei unseren lieben Hundeeltern bedanken. Wir haben uns nach unserer Pause sehr gefreut, so emotional und liebenswürdig begrüßt zu werden und so viel begeisterten Zuspruch, schöne Bilder und Geschichten von unseren ehemaligen Welpen zu erhalten.

Das Jahr 2017, das mit einem schlimmen Paukenschlag für uns begann, indem unsere wunderschöne, nicht mal drei Jahre alte Beardiedame Nelly völlig unerwartet innerhalb von ein paar Tagen todkrank wurde und verstarb, wendete sich schließlich doch wieder zum Guten und brachte uns auch viele schöne Erlebnisse.

So adoptierten wir unsere liebe kleine Labbi-Lotta, die die Lücke, die Nelly hinterließ, so gut sie es nur kann auszufüllen sucht. Mittlerweile ist sie schon ein wunderschönes großes braunes Labradormädel geworden.

Wir widmeten uns einem neuen Kapitel in unserem Garten und hatten mit unserem biologischen Gemüsegarten so viel Erfolg, dass wir sogar die Nachbarschaft mit Salat und Gemüse beschenken konnten.

Verabschieden mussten wir uns schließlich auch von unserer sehr, sehr alten Mopsoma Klara, die wir seit Jahren pflegten und die wir nun zur Regenbogenbrücke zu begleiten hatten. Sie hatte ein sehr langes schönes Leben bei uns und wir konnten sie in Frieden ziehen lassen.

Schließlich fanden wir unsere Bärbel, die unser Rudel wieder mit neuem Leben erfüllt und auf deren Welpen im nächsten Jahr wir uns schon unbändig freuen.

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite von Herzen einen guten Rutsch und ein gesundes, friedvolles und frohes Jahr 2018.


Wir wünschen allen Brombergern und ihren Familien, so wie allen, die sich für unsere Hunde interessieren und/oder auf ihren Begleiter von uns warten und auch allen anderen Besuchern unserer Seiten, friedvolle und besinnliche Weihnachtstage.


11. Dezember 2017

Ganz liebevolle Post aus der Schweiz kam von Oberon vom Brombergs Familie. Drops, wie er sich dort rufen lässt, ist ein Herz und eine Seele mit Lena und der Schatz der Familie Dowse.

Und wer den Drops auf dem Skateboard sehen will, klickt auf's Bild.


09. Dezember 2017

Unsere Bärbel - Renesmee von King of Dreams - feiert heute ihren ersten Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, kleine Maus. Sie hat sich zu einer wunderschönen 8-Kilo-Dame gemausert.


06. Dezember 2017

Ich wünsche allen Besuchern unserer Webseite einen wunderschönen Nikolaustag!

Die kleine "Niko"-Lilly (Fine vom Bromberg) gehört zu Sarah Eckert aus dem Saarland.


05. Dezember 2017

Post von Peaches. "Sefora vom Bromberg" - eine Hündin, die ihre Besitzerin Frau Waschkowski mit ihrem überaus freundlichen und verträglichen Wesen ganz einfach glücklich macht. Ich freu mich immer über Nachrichten von ihr (- und allen anderen Brombergern!!). Es ist für mich sehr wertvoll und erfreulich, wenn ich erfahren kann, was aus "meinen" Mopskindern geworden ist.


02. Dezember 2017

Ich wünsche allen Besuchern unserer Webseite und besonders allen meinen "Bromberger-Eltern" eine wunderschöne, friedliche und freudige Adventszeit!


28. November 2017

Auch von Tilda vom Bromberg gab's Post. Sie ist der Sonnenschein von Familie Niederberger aus der Pfalz, die sich ein Leben ohne Tilda nicht mehr vorstellen mag. Sie ist eine bezaubernde Apricot-Maus und besticht durch ihre riesige Freundlichkeit.


Und Lars vom Bromberg aka Manfred hat uns ebenfalls Grüße geschickt, der Familie Prieß froh begleitet. Er wurde sogar als Tatoo verewigt! Wen wundert's?!


25. November 2017

Der wunderschöne Hugo von Laura Teepe hat Grüße geschickt und macht seit vier Jahren seine Familie mit seinem sonnigen Wesen glücklich. Ist sein Lachen nicht auch wirklich bezaubernd? 


21. November 2017

BREAKING NEWS!
Die schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin hebt in ihrem Positionspapier die von mir begründete Zuchtform des Mopses, den Retromops, als beispielhaft für eine vernünftige Zuchtform hervor.

Darüber bin ich sehr zufrieden und glücklich!

"Viele rundköpfige Hunderassen hatten vor 100 Jahren signifikant längere Nasen. Heute gibt es nur noch zwei Vertreter einer vernünftigen Zucht: der Retromops und die Continental Bulldogge. In der Schweiz und im nahen Ausland bemühen sich die Züchter sehr, den Vorschriften der Tierschutzgesetzgebung nachzukommen." (Zitat aus dem Positionspapier - wenn Sie das Original lesen möchten, klicken Sie auf das Bild unter diesem Text.)

Lesen Sie hier das gesamte Positionspapier.
Lesen Sie hier das gesamte Positionspapier.

23. Oktober 2017

Heute wird unser schwarzer Wurf nach Barbarella vom Bromberg und Conrad von der Walkmühle schon 10 Jahre. Herzliche Glückwünsche an alle Geburtstagsmoppel! Lasst Euch ordentlich feiern und verwöhnen. (Beide Elterntiere sind mit 13 und 12 Jahren noch wohlauf, fit und gesund.)


22. Oktober 2017

Post von Jim Knopf. Vor 7 Jahren wurde im Sommer diese schöne Welpenbande bei uns geboren und Jim Knopf war der Star im Wurf - hier ganz rechts, mit rotem Bändchen. Heute berichtete Familie Kamlage aus Witten mal wieder von ihm, wie froh sie jeden Tag wären, ihn zu haben. In all den Jahren war der Knopf nicht ein Mal krank, immer gut gelaunt und ist der erklärte Liebling des ganzen Ortes...